Schollene an der Havel
Willkommen in Schollene
  HOME  |  KONTAKT |  IMPRESSUM  
Anzeige

Der Mond kocht

Weihnachtszauber am Schloss
(Volksstimme, 04.12.2017)

Hunderte kleine und große Leute strömten zum Schollener Weihnachtsmarkt. Am Schloss ließen sie sich auf die Weihnachtszeit einstimmen.

An den zahlreichen Hütten und Ständen am und im Schloss konnten die Besucher Weihnachtsgeschenke kaufen und sich an süßen und deftigen Leckereien laben. Manche von den 40 Standbetreuern sind von Anfang an dabei, wie zum Beispiel Familie Krüger aus Sandau oder Katrin Schröder aus Molkenberg. „Ich bin heute zum 14. Mal hier“, erzählte sie. Schokofrüchte stellt sie am Abend vor dem Weihnachtsmarkt her. Eine von vielen Leckereien, die rund 750 Besucher gern kosteten. Am Stand nebenan brutzelten Marlies Bäro aus Mahlitz und Sabine Repp aus Schollene Quarkbällchen in Öl. Gleich mehrere Naschereien hatten die Schüler der 10. Klasse des Havelberger Gymnasiums im Angebot. Mit dem Erlös aus dem Verkauf von Crepes, Kuchen, Waffeln und Kartoffelchips wollen sie ihre Klassenkasse füllen, um in gut zwei Jahren die Abifeier ausrichten zu können.

Dieses Ziel hatten auch Thea Friedebold und Sina Keiper aus der 11. Klasse. „Wir haben mit viel Liebe Kartoffelsuppe gekocht“, erzählte Thea. Zudem gab es hübsche Kerzen aus Bienenwachs, die sie hergestellt hatten. Theas Vati Jan Friedebold ist Imker und stellte das Wachs bereit. Honig und Met hatte er zum Weihnachtsmarkt mitgebracht. Nach den Sommerferien hatten Lea Gierke, Mathilde Heintke und Nina Wischer damit begonnen, für den Weihnachtsmarkt zum Beispiel Schmuck zu basteln. Zudem hatte Mathilde mit ihrem Opa Holzgestelle für Öllampen angefertigt.

Kreativ war zum Beispiel auch Petra Wabbel aus Kamern, die diverse Adventsgestecke hergestellt hatte. Für sie war die Teilnahme am Weihnachtsmarkt in Schollene ebenso eine Premiere wie für Kordula Reek aus Tangermünde. Auch Dario und Dirk Przedwojewski aus Rathenow waren zum ersten Mal dabei. Vater und Sohn verkauften Arbeiten mit Steinen und Muscheln, die Mutti hergestellt hatte. Eine besondere Idee für Vasen und Gestecke stellte Familie Neumann aus Steckelsdorf vor. Beton und Sprühfarbe bilden die Grundlage dafür.

Altbekannte Standbetreuer sind die Mitarbeiter der GIW Wohnanlage in Schollene. Sie hatten Wolle von Alpakas gesponnen und kardiert. Töpferwaren, Holzknöpfe und Alpaka-Seife gehörten außerdem zu ihrem Angebot. Seit zehn Jahren ist der Weihnachtsmarkt in der Seegemeinde auch für Kordula Holz aus Neuwartensleben ein Muss. „Das ist meine Sommerarbeit“, erzählte sie und zeigte ihre gehäkelten Baumanhänger, Schneemänner, Mützen, Wichtel und Fensterbilder. „Abends nach der Arbeit handarbeite ich gern vor dem Fernseher.“

Im festlich geschmückten Schloss war die Bilderausstellung von Susanne Woltersdorf zu sehen. In den Räumen waren außerdem verschiedene Stände aufgebaut. Unter anderem von Handarbeitsfrauen aus Schollene und von der Handarbeitsgruppe der Ortsgruppe VII der Volkssolidarität Havelberg. Ursula Schramm und Ingrid Prietzer berichteten, dass die Mützen, Schals, Strümpfe und anderen Strickarbeiten gut gefragt sind. „Wir haben schon fast einen Sockennotstand.“ Auf den Weihnachtsmärkten in Havelberg (8. bis 10. Dezember) und Garz (16. Dezember) sind sie vertreten, außerdem am Donnerstag im Therapiezentrum Wulkau.

Dass sie eine kreative Ader hat, zeigte auch Karina Betka im Schloss. Die Schneiderin näht nicht nur diverse Dinge etwa für Kinder. Sie strickt und bastelt auch gern. Und so konnten die Besucher bei ihr sehen, wie man alte Bücher in wunderbare Geschenkideen oder Seiten daraus in Weihnachtsbäume verwandeln kann. Spinnfrauen und -mann aus Garz und Klietz zeigten im Schloss ihr Handwerk. Frank Hodum hatte wieder Laubsägearbeiten in Form von Pyramiden und Schwibbogen im Angebot. Beim Heimatverein gab es unter anderem den Jubiläumskalender zu 1070 Jahren Schollene, was 2018 ansteht.

Wer selbst kreativ werden wollte, war in der Werkstatt richtig, die der Schollener Jugendklub öffnete. Klaus-Dieter Schmidt bot mit Melanie Kirchner, Stefanie Berg und Sandra Ehlert verschiedene Bastelarbeiten zum Selbermachen an. Die drei Frauen waren einst Besucher des Jugendklubs und unterstützen nun den Leiter beim Weihnachtsmarkt. Herzen aus Gips konnten bemalt, Kerzenständer, Wichtel, Baumschmuck, Laternen sowie aus Papier Sterne gebaut werden.

Mit großer Freude wurde von den Kindern der Weihnachtsmann (Roger Rebinski) am Schloss begrüßt, der von den beiden Engeln Anastasia Rebinski und Leonie Thieke begleitet wurde. Er freute sich über Gedichte und Lieder von den Kindern und schenkte ihnen Süßes. 135 Beutel konnten gepackt werden.

Bei winterlichen Temperaturen knapp über null Grad genossen die vielen Besucher das gemütliche Ambiente, für das der Heimatverein Schollene gemeinsam mit vielen Helfern wieder einmal mit großem Engagement gesorgt hatte. Im Namen des Heimatvereins sagt Erika Gorges allen Mitstreitern, Sponsoren, Helfern und der Gemeinde Dankeschön.

© Text und Foto: Andrea Schröder

Den vollständigen Artikel kann man unter dem folgenden Link nachlesen

» https://www.volksstimme.de/lokal/havelberg/viele-besucher-weihnachtszauber-am-schloss

» zurück


 © 2008 -2015 Christian Koch - Büro f. Medien  | Letzte Aktualisierung am 19.10.2016 | CMS Orpheus |  Heute ist der 16.12.2017  | 536875 Besucher